TSV Günterfürst – SG Hetzbach/Gammelsbach 2:2

Frauen Oberliga Region

Hetzbach kann nicht mehr gewinnen und lässt Punkte liegen

Im Lokalderby beim TSV Günterfürst kam Hetzbach trotz überlegen geführtem Spiel und zahlreicher Chancen nicht über ein 2:2 hinaus.

Hetzbach war von Beginn an dominierend und hatte schon in der 4. Minute die erste Chance durch Annika Hofmann. In der 9. Minute hätte auch Günterfürst ein Tor erzielen können, scheiterte aber mit einem Schuss von der Strafraumgrenze knapp. Das sollte die einzige und letzte Chance der Gastgeber in der ersten Halbzeit sein, denn nun spielte nur noch Hetzbach. Nur eine Minute später fiel die Führung für die Gäste. Die stark spielende Manuela Hammer, die immer wieder kluge Steilpässe auf die schnellen Spitzen spielte und diese auch mit ihren langen Einwürfen immer wieder in Szene setzen konnte, schlug aus der eigenen Hälfte einen langen Pass auf Chantal Jahn, die unnachahmlich davon zog. Ihren Schuss konnte die heraus eilende Torhüterin nur abfälschen, so dass er dennoch über die Linie ging. Hofmann nickte den Ball zwar noch mit dem Kopf ins Tor, die Aktion war aber wohl schon hinter der Linie, so dass der Treffer Jahn zugeschrieben wurde.  In der 35. Minute wäre Hammer mit einem Schuss von der Strafraumgrenze beinahe erfolgreich gewesen, doch konnte die Torhüterin der Heimelf den Ball mit einer Glanzparade noch um den Pfosten lenken.

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte war Hetzbach überlegen und hatte in der 50. Minute die Möglichkeit, alles klar zu machen. Wieder einmal hatte Hammer auf Jahn und diese auf Hofmann gespielt, die aber knapp vorbei zog. Nur zwei Minuten später die nächste Gelegenheit: Die zweikampfstarke Mittelfeldspielerin Sophia Neuer wurde von Jahn freigespielt, kam aber nicht mehr an der Torhüterin vorbei. Auf der Gegenseite fiel nach einer Ecke der glückliche Anschlusstreffer. Zwar kam der Kopfball aus Nahdistanz, war aber nicht zu hart und auch nicht besonders platziert, weshalb er für Torhüterin Nadja Neff durchaus haltbar schien.  Günterfürst witterte nun Morgenluft und drängte auf den Ausgleich. Dennoch hatte Hofmann nach einem Solo über rechts erneut eine Möglichkeit, traf jedoch nur den Außenpfosten. Die letzten 15 Minuten gab Hetzbach das Spiel mehr und mehr aus der Hand und Günterfürst kam zu einigen, wenn auch nicht hochkarätigen Chancen. Eine Minute vor dem Ende verhängte der Schiedsrichter einen Freistoß für Günterfürst auf halblinks – eine fragwürdige Entscheidung, denn niemand hatte ein Foul gesehen und der Körpereinsatz der beteiligten Spielerinnen war eher bei der Günterfürster Spielerin nicht regelkonform. So kam es wie es kommen musste, der hoch und lang aufs Tor geschlagene Ball senkte sich über Torhüterin Neff ins Netz.

Wie zuletzt so oft, konnte Hetzbach seine Chancen nicht nutzen und wurde eiskalt bestraft. Schade, dass man die Chance, in der Tabelle zwei Plätze zu klettern und Günterfürst zu überholen, nicht nutzen konnte. Jetzt gilt es für die junge Mannschaft – in der Startelf standen 8 Spielerinnen der Jahrgänge 1993 und jünger – über die Winterpause neue Kraft zu tanken und im Frühjahr wieder anzugreifen. Dann ist am 27. Februar 2016 der TSV Günterfürst zu Gast in Hetzbach, so sieht es der Terminplan der Oberliga vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.