Türkiyemspor Breuberg- TV Hetzbach 2:4 (0:3)

Kreisliga A Odenwald

Hoher Unterhaltungswert und 3 Punkte/Rot für Sanori

Die Erstvertretung des TV holt zweiten Sieg in Folge. Bei Türkiyemspor Breuberg begann der T Hetzbach stark, machte sich aber das Leben mit eigenen Fehlern aber selber schwer.

Bereits in der 14. Minute war es Jörg Schwinn, der nach einer Ecke den Abstauber sensationell in die Maschen setzte. Mit dem Führungstor im Rücken war der TV Spielbestimmend. Als der Schiedsrichter Ralf Jansen (Obernburg) in der 28. Minute zu Gunsten des TVH auf den Punkt zeigte, war man etwas überrascht. Auch der „gefoulte“ Steffen Wörner zeigte an, dass es sich um einen sehr strittigen Strafstoß handelte. Der Unparteiische blieb bei seiner Meinung, Jan Schwinn ließ sich die Chance nicht nehmen und verwandelte sicher zum 2:0. Vor der Pause (34.) war es Steffen Wörner, der für die  3:0 Pausenführung sorgte. Der überaus fleißige Jörg Schwinn schickte Christoph Ihrig, der mustergültig auflegte. Nach dem Seitenwechsel was es wiederum Jan Schwinn (53.), der mit seinem 13. Saisontor zur vermeintlichen Vorentscheidung sorgte. Mit einem Doppelschlag durch Yara und Cesur (55./63.) kamen die Platzherren noch einmal bedrohlich  ran. Wiederum sehr strittig war in der 75. Minute der Elfmeterpfiff,  diesmal zugunsten der Heimelf. Fabian Volk im Gehäuse des TV roch aber die Ecke und krönte seine gute Leistung an diesem Sonntag. Im weiteren Spielverlauf verpasste der TVH die endgültige Vorentscheidung zu erzielen, die Konterchancen waren da, jedoch fehlte immer der letzte entscheidende Pass. Getrübt wurde der Sieg durch die Rote Karte für Trainer Husam Sanori, der wegen Foulspiel vorzeitig vom Platz musste. Im Großen und Ganzen ein verdienter Sieg mit dem der TV Hetzbach den Platz in der Spitzengruppe  der Kreisliga A festigte.

Fazit der Begegnung: Zwei zweifelhafte Elfmeter, zwei faire Spieler (Sen und Wörner) und zwei Platzverweise prägten die Partie in Rai-Breitenbach.  Dabei korrigierte der SR seine Abstoß Entscheidung nach Reklamationen der Hetzbacher und Aussage des Torhüters Fatih Sen zugunsten des TVH, ignorierte die Aussage von Steffen Wörner (kein Strafstoßwürdiges Foul) und blieb bei seiner Elfer-Entscheidung, den Jan Schwinn zum 0:2 einschoss. Ein Breuberger Akteur (80./Gelb-Rot) und Sanori (85./Rot) konnten vorzeitig Duschen,  rundeten die hektische Schlussphase ab.

Am kommenden Sonntag ist der TV Hetzbach Spielfrei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.