TV Hetzbach ärgert den SV Hummetroth

TV Hetzbach – SV Hummetroth 1:4 (1:1)

Der TV Hetzbach hat zumindest in den ersten 45 Minuten dem haushohen Favoriten SV Hummetroth ganz gehörig ärgern können. Am Ende siegten die Gäste erwartungsgemäß. Der TV Hetzbach lieferte ein überragendes Spiel ab.

Die Hetzbacher Spieler, hier Jörg Schwinn in der Bildmitte, boten ein großartiges Kampfspiel.

Wer weiß, wie das Spiel gelaufen wäre, hätte der SR Maurice Gotta (Ober-Roden) dem SV Akteur Marc List in der 6. Minute, nach einer Notbremse am durchgebrochenen Luca Edelmann, die Rote Karte gezeigt. Die gelbe Karte war der Aufreger des Spiels bei Spielern und Zuschauern. Der fällig Freistoß von Jan Schwinn aus 18 Metern blieb in der Mauer hängen.

Die Gäste hatte erwartungsgemäß mehr Spielanteile und beschäftigten die Hetzbacher Defensive immer wieder. Aufopferungsvoll und gut eingestellt wurden zunächst alle Hummetröther Angriffe abgewehrt. In der 36. Minute dann plötzlich die Führung dess TVH. Ein Missverständnis in der Abwehr der Gäste nutzt der starke Luca Edelmann zur 1:0 Führung aus.

Unmittelbar vor dem Pausenpfiff war dann Ugurcan Kizilyar (44.) zur Stelle und erzielte den 1:1 Pausenstand.

Einen kleinen Pater des ansonsten guten Mario Cosic im Tor der Hetzbacher, nutzte kurz nach Wiederanpfiff (51.) Torjäger Osman Aktürk zur Gästeführung aus. Der Protest der Hetzbacher, die ein Foul von Aktürk an Cosic gesehen haben wollten, wurden vom SR nicht erhört. In der 63. Minute erhöhte Aktürk auf 1:3 und Christopher Nguyen (68.) ließ das 1:4 zum Endstand folgen.

Der TV Hetzbach, ohne Spielertrainer Kevin Ihrig und Torjäger Kevin Schuhmann angetreten, bot eine herausragende kämpferische Leistung und konnte nach dem Abpfiff erhobenen Hauptes das Feld verlassen.

Der Topfavorit aus Hummetroth tat sich auf dem kleinen Hetzbacher Sportplatz schwer und musste ab der 43. Minute auf den überragenden Daniele Toch auskommen, der verletzt den Platz verlassen musste und hatte das Glück, das Spiel mit 11 Mann beenden zu können.

Für das Halbfinale im Bitburger Kreispokal ist auf jeden Fall für Spannung gesorgt, obwohl auch da der gastgebende TV Hetzbach nur krasser Außenseiter ist. Das Spiel findet am Samstagabend (30. April 2022) ebenfalls in Hetzbach statt. Anpfiff ist dann um 16 Uhr.

Vorschau:

TSV Günterfürst – TV Hetzbach

Am kommenden Sonntag (24.) muss der TV Hetzbach beim Nachbarn in Günterfürst auf der Arena antreten. Im Derby ist alles möglich, der TSV aber in der Favoritenrolle. Anpfiff ist um 15.15 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.