TVH rettet bei “Wasserschlacht” einen Punkt

Kreisliga A Odenwald
Türkspor Beerfelden – TV Hetzbach 2:2 (0:1)
„Wasserschlacht“ ohne Sieger bei unwürdigen Platzverhältnissen

Fußball oder “Wasserball”?
Bild: Günter Porsche

Vom Spitzenspiel der Kreisliga A Odenwald hatten sich wohl alle Fußballfans einen Leckerbissen erwartet, zumal mit den jeweils offensivstärksten Teams (beide 38 Tore) der Liga aufeinander trafen. Ende wurde mehr über die unwürdigen Platzverhältnisse diskutiert, als über das Spiel selbst. Der TV Hetzbach legte einen Blitzstart vor und ging in früh (2.) durch Jan Schwinn in Führung, die bis zum Pausenpfiff bei strömenden Regen Stand halten sollte. Nach Wiederanpfiff von SR Roland Bisinger (TV Nussloch) legte der TV Hetzbach nach. Kim Naas traf (47.) nach einem Konter zum umjubelten 0:2. Was dann folgte, war einen Abwehrschlacht des TVH. Die Platzherren überbrücken die „Seenplatte“ mit langen Bällen und erarbeiteten sich jede Menge von Freistößen in bedrohlicher Lage. Die Hetzbacher versuchten mit einem Flachpassspiel bei Kontern zum Erfolg zu kommen. In der 57. Minute war es dann so weit. Nach einem Foul in Strafraumnähe zwirbelte Mikael Ülger den Ball auf den Kopf von Toptorjäger Umut Kizilyar, der dem guten Simon Sauter im TVH-Kasten keine Chance ließ. Nun brannte es im Hetzbacher Strafraum bei aufkommenden Sonnenstrahlen lichterloh. Die seltenen Entlastungsangriffe wurden zu unkonzentriert ausgespielt oder blieben im Wasser und Morast stecken. In dem jederzeit umkämpften Spiel hatte es SR Bisinger nicht immer leicht mit seinen Entscheidungen. In der 80. Minute war es schließlich Kizilyar mit seinem zweiten Tor, der den 2:2 Endstand erzielte. Sauter war beim 16 Meter Schuss machtlos. In der Nachspielzeit sah Fazil Abravci (90+1) noch die Ampelkarte. Mit Glück und Geschick rettete der Tabellenführer beim Topfavoriten der Kreisliga A schließlich einen Punkt und verteidigt damit auch die Tabellenführung vor der SG Bad König (2:0 Sieger beim TSV Neustadt). Während Türkspor nun seit drei Heimspielen auf einen Erfolg wartet, hat der TVH auch auswärts seine diesjährige Klasse unter Beweis gestellt. Auf Torwart Mathias Olt wird der TVH diese Runde verzichten müssen. Olt wurde inzwischen erfolgreich an der Achillessehne operiert. Auf die angeschlagenen Marcel Daub und Jonas Kaufmann hofft Spielertrainer Steffen Wörner bald wieder zurückgreifen zu können. Die gesamte Mannschaft verdiente sich beim Derby ein Sonderlob. Für Türkspor Beerfelden bleibt nur zu hoffen, dass sich die angestellten Bemühungen um den Neubau eines Kunstrasenplatzes so schnell wie nur irgendwie möglich verwirklichen lassen. Alle Fußballfreunde konnten sich am Sonntag davon überzeugen, dass auf einem solchen Untergrund ein normales Fußballspiel nicht möglich ist und zudem auch die Gesundheit aller Aktiven mehr als zur heutigen Zeit zu respektieren, in Gefahr bringt. Dringende Abhilfe ist hier notwendig und kein Aushängeschild für die Stadt Beerfelden, demnächst der Stadt Oberzent.

08.10.2017, Fussball, Kreisliga A Odenwald
TŸrk Beerfelden – TV Hetzbach
v.links: Patrick Wrba (TV Hetzbach), Aydin Pudic (TŸrk Beerfelden)
Foto: Herbert KrŠmer
Bild: Herbert Krämer

Platz von Türkspor Beerfelden
Bild: Günther Porsche

Vorschau:
TV Hetzbach – Inter Erbach

Am kommenden Sonntag (15.) trifft der TV Hetzbach zuhause auf Inter Erbach. Anpfiff ist um 15 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.